Im September 2011  kam es zu einem mittleren bis schweren Hagelschlag im Saarland.

Die Versicherer und Gutachter sind seither vollkommen ausgelastet, so dass die Gutachten des öfteren im Freien durchgeführt werden. Dies ist  als inkorrekt an zu sehen. Nur in einem sogenannten Lichttunnel oder Neon-Gegenlicht sind alle Beschädigungen zu begutachten. Auch ist es indiskutabel nasse oder verschmutze Fahrzeuge zu begutachten. Die hageltypischen ( kleinen) Dellen können hierbei nicht gesehen werden und fließen somit in die gutachterliche Kalkulation nicht mit ein.

Aufgrund der teils schlechten Bedingungen fallen die Gutachten oftmals wesentlich niedriger aus als die Regulierung des Schadens tatsächlich kostet. Dies liegt nicht an der professionellen Arbeit des Gutachters sondern resultiert aus den Arbeitsbedingungen.

Wenn Sie vorab eine  Expertise über den Umfang des Schadens möchten wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an meine Firma.

Die Expertise ist  nur eine Vorab – Schadensinformation und ersetzt kein Gutachten.

Bitte beachten Sie noch folgendes: Wenn Sie Ihr begutachtetes Fahrzeug nicht reparieren lassen, was Ihr gutes Recht ist, kann der Versicherer bei einem später auftretenden Hagelschaden die Regulierung unter Umständen verweigern, denn das Fahrzeug ist in der Historie als nicht repariert gespeichert ( außer Sie können eine Rechnung über die Reparatur vorlegen ).  Sollte der ( zweite ) Hagelschlag schlimmer sein, kann es sein, dass  Sie auf den Kosten sitzen bleiben.

Hans G. Kilka

Fa. Dellweg

Keine Kommentare möglich.